Unsere Filme in der Übersicht




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Dunkirk

Kriegsfilm von "The Dark Knight"-Regisseur Christopher Nolan über die spektakuläre Rettungsaktion der eingekesselten alliierten Truppen in Dünkirchen 1940.

Inhalt:

Zu Beginn von „Dunkirk“ sind Hunderttausende britischer und alliierter Truppen vom Feind eingeschlossen. Am Strand von Dünkirchen haben sie sich bis ans Meer zurückgezogen – und befinden sich in einer ausweglosen Situation. Wir erleben die Geschichte zu Lande, auf dem Wasser und in der Luft: Spitfires der Royal Air Force attackieren den Feind im Himmel über dem Ärmelkanal, um die wehrlosen Männer am Strand zu schützen. Gleichzeitig starten Hunderte von Soldaten und Zivilisten mit kleinen Booten eine verzweifelte Rettungsaktion und riskieren bei diesem Wettlauf gegen die Zeit ihr Leben, um zumindest einen Teil der britischen Armee zu retten.

D: Fionn Whitehead, Mark Rylance, Tom Hardy, Kenneth Branagh
R: Christopher Nolan | Kriegsfilm | FSK 12 | Länge: 107 min | FRA/GB/USA 2017

Woche 32

Do 10.8.
Fr 11.8.
Sa 12.8.
So 13.8.
Mo 14.8.
Di 15.8.
Mi 16.8.

Woche 33

Do 17.8. 20.30 Uhr
Fr 18.8. 18.15 Uhr
Sa 19.8. 20.30 Uhr
So 20.8.
Mo 21.8. 20.30 Uhr
Di 22.8.
Mi 23.8. 20.30 Uhr

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Die Geschichte der Liebe

Liebesdrama nach dem Bestseller von Nicole Krauss über verschiedene Schicksale von Liebenden, die durch ein Roman-Manuskript zusammengehalten werden.

Inhalt:

Es war einmal ein Junge, Leo, der liebte ein Mädchen, Alma. Er verspricht ihr, sie ein Leben lang zum Lachen zu bringen und schreibt sogar ein Buch über seine „meistgeliebte Frau der Welt“, das er die „Die Geschichte der Liebe“ nennt. Doch in den Wirren des Zweiten Weltkriegs werden die Liebenden voneinander getrennt. Von Polen aus geht das Manuskript in den 1930er Jahren auf eine lange Reise, bis es im New York von heute einem jungen Mädchen in die Hände fällt. Auch sie trägt den Namen Alma. Mit Leo scheint sie auf den ersten Blick nichts zu verbinden, doch „Die Geschichte der Liebe“ führt ihre Schicksale zusammen.

D: Gemma Arterton, Derek Jacobi, Sophie Nélisse
R: Radu Mihaileanu | Drama | FSK 6 | Länge: 135 min | USA 2016

Woche 32

Do 10.8.
Fr 11.8. 17.45 Uhr
Sa 12.8. 15.45 Uhr
So 13.8. 20.30 Uhr
Mo 14.8. 17.45 Uhr
Di 15.8.
Mi 16.8.

Woche 33

Do 17.8. 17.45 Uhr
Fr 18.8.
Sa 19.8.
So 20.8. 15.45 Uhr
Mo 21.8.
Di 22.8. 16.15 Uhr
Mi 23.8.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Ich ... einfach unverbesserlich 3

In Runde drei des Animationsabenteuers kehren Gru und seine Minions aus dem Ruhestand zurück und lernen Grus erfolgreichen Zwillingsbruder kennen.

Inhalt:

Endlich sind sie zurück: Illumination präsentiert das neueste Abenteuer von Gru, Lucy und ihren drei Adoptivtöchtern Margo, Edith und Agnes - und nicht zu vergessen, den berühmt-berüchtigten Minions. Im nunmehr dritten Teil bekommt es Gru mit seinem bisher unbekannten Zwillingsbruder Dru zu tun. Blöd nur, dass der nicht nur besser aussieht und mehr Haare hat, sondern auch erfolgreicher ist als Gru. Die beiden Zwillingsbrüder könnten unterschiedlicher nicht sein, doch als Superschurke Balthazar Bratt mit Vokuhila, großen Schulterpolstern und einem teuflischen Plan auftaucht, müssen Gru und Dru sich zusammen raufen…

R: Kyle Balda, Pierre Coffin | Animation | FSK 0 | Länge: 90 min | USA 2017

Woche 32

Do 10.8. 14.30 Uhr
Fr 11.8. 13.15 Uhr
Sa 12.8. 13.45 Uhr
So 13.8. 14.15 Uhr
Mo 14.8. 13.30 Uhr
Di 15.8. 14.15 Uhr
Mi 16.8. 14.15 Uhr

Woche 33

Do 17.8.
Fr 18.8. 14.15 Uhr
Sa 19.8.
So 20.8. 13.45 Uhr
Mo 21.8.
Di 22.8. 14.15 Uhr
Mi 23.8. 16.30 Uhr

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Monsieur Pierre geht online

Filmhighlight für 4 Euro am 16.8. um 18:15 Uhr

Mittwoch, 16. August, 18:15 Uhr letztmalig im Programm

Liebes- und Verwechslungskomödie mit Pierre Richard, der sich als hinreißender Charmeur und Cyrano der Datingcommunity durch halb Europa flunkert.

Inhalt:

Pierre (Pierre Richard) ist Witwer, Griesgram und hasst Veränderungen aller Art. Tagein, tagaus schwelgt er in Erinnerungen an die gute alte Zeit und züchtet seltene Schimmelkulturen im Kühlschrank. Um den alten Herrn zurück ins Leben zu schubsen, verkuppelt seine Tochter Sylvie ihn mit Alex, einem erfolglosen Schriftsteller und Freund ihrer Tochter. Alex soll Pierre mit der fabelhaften Welt des Internets vertraut machen. Das ungewohnte Lernduo tut sich mächtig schwer, bis Pierre ausgerechnet über ein Datingportal stolpert. Dank der beruhigenden Anonymität des Internets entdeckt sich Pierre als Verführer und verabredet sich mit der jungen Flora – zum Glück hat er ja Alex, der sich geradezu anbietet, die Konsequenzen zu tragen. Der in großen Finanznöten steckende Alex akzeptiert Pierres unmoralisches, aber exzellent bezahltes Angebot und geht an Pierres Stelle zum Rendezvous. Dass sich Flora Hals über Kopf verliebt, bringt die Situation in eine gewisse Schieflage. Pierre ist sich sicher, dass seine verbale Verführungskunst Floras Gefühle geweckt hat. Ganz unschuldig können aber auch Alex‘ Küsse nicht gewesen sein. Vor allem aber sind es eigentlich die beiden Männer, die von Flora im Sturm erobert wurden, und nun endgültig im selben Boot sitzen, nur die Kapitänsfrage muss noch geklärt werden...

D: Pierre Richard, Yannis Lespert, Fanny Valette
R: Stéphane Robelin | Komödie | FSK 0 | Länge: 101 min | FRA/BEL/DEU 2017

Woche 32

Do 10.8.
Fr 11.8.
Sa 12.8.
So 13.8.
Mo 14.8. 15.30 Uhr
Di 15.8.
Mi 16.8. 18.15 Uhr (Filmhighlight)

Woche 33

Do 17.8.
Fr 18.8.
Sa 19.8.
So 20.8.
Mo 21.8.
Di 22.8.
Mi 23.8.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Ostwind 3 - Aufbruch nach Ora

Fortsetzung des erfolgreichen Pferdefilms rund um ein eigenwilliges Mädchen und ihr scheues Pferd.

Inhalt:

Noch immer hat Mika (Hanna Binke) nicht gefunden, wonach sie im Leben sucht. Kurzentschlossen kehrt sie Gut Kaltenbach den Rücken, um sich mit ihrem Hengst Ostwind in den südlichsten Zipfel von Spanien durchzuschlagen, nach Andalusien. Dort will sie den sagenumwobenen Ort Ora finden, den sie in ihren Träumen sieht und wo Ostwind seine Wurzeln hat: einen Ort, an dem Pferde wirklich frei sein können, wild und glücklich. Auf einer einsamen Hacienda in der Mitte von Nirgendwo lernt Mika die selbstbewusste Sam (Lea van Acken) kennen. Sie hilft ihrem Vater Pedro (Thomas Sarbacher) dabei, den Pferdehof am Laufen zu halten – mehr schlecht als recht. Seit Jahren liegt Pedro im erbitterten Streit mit seiner Schwester Tara (Nicolette Krebitz), die nichts davon hält, Pferde einzuzäunen und in Boxen zu halten, sondern lieber mit ihnen zusammen in Freiheit lebt. Mika ist beeindruckt von Tara, die Pferde noch besser zu verstehen scheint als sie selbst. Als die Stadt droht, die unberührte Natur mit der wichtigsten Wasserquelle für den Lebensraum der Wildpferde platt zu walzen, hat Mika die zündende Idee in der Not. Ein uraltes und fast vergessenes Pferderennen soll die legendäre Quelle von Ora retten. Die Zeit drängt, doch die größte Herausforderung steht Mika und Ostwind erst noch bevor ...

D: Hanna Binke, Lea van Acken, Thomas Sarbacher, Nicolette Krebitz
R: Katja von Garnier | Abenteuer | FSK 0 | Länge: 110 min | DEU 2017

Woche 32

Do 10.8.
Fr 11.8.
Sa 12.8.
So 13.8.
Mo 14.8.
Di 15.8.
Mi 16.8.

Woche 33

Do 17.8. 14.00 Uhr
Fr 18.8.
Sa 19.8. 14.15 Uhr
So 20.8.
Mo 21.8. 14.00 Uhr
Di 22.8.
Mi 23.8. 14.15 Uhr

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Paris kann warten

Frühstückskino am 17.8. um 10.00 Uhr -
Anmeldung dringend erbeten!

Filmhighlight für 4 Euro am 20.9. um 18:30 Uhr

Luftig leichtes Roadmovie über die gestresste Amerikanerin Anne, die gemeinsam mit dem Franzosen Jacques durch Südfrankreich reist und das Savoir-vivre genießt.

Inhalt:

Im Anschluss an einen Geschäftstermin in Cannes, wollen sich der gefragte Hollywood-Produzent Michael Lockwood (Alec Baldwin) und seine Frau Anne (Diane Lane) ein paar freie Tage im Süden Frankreichs gönnen. Doch Michael wird in Budapest verlangt. Anne kann oder will ihn auf diesem Trip nicht begleiten und findet sich plötzlich in Jacques (Arnaud Viard) Cabrio wieder. Der französische Geschäftspartner ihres Mannes bietet nur zu gern seine Chauffeurdienste an, schließlich sind es nur ein paar Stunden Fahrt nach Paris, wo sich Anne und Michael wiedertreffen wollen. Aber Jacques, ein typischer Franzose und Bonvivant, hat es alles andere als eilig und lässt keine Gelegenheit aus, der attraktiven Amerikanerin die Vorzüge Südfrankreichs nahe zu bringen – und hemmungslos mit ihr zu flirten. Anne bleibt zunächst auf Distanz, fühlt sich von den Avancen ihres lebenslustigen Begleiters aber durchaus geschmeichelt. Bald schon muss sie sich eingestehen, dass sie es genießt, wenn Jacques sie an die denkbar schönsten Orte der Welt führt und versucht, sie mit feinsten kulinarischen Köstlichkeiten zu verführen. Aus dem kurzen Trip werden schließlich zwei ganze Tage, in denen sich die beiden immer näher kommen...

D: Diane Lane, Arnaud Viard, Alec Baldwin
R: Eleanor Coppola | Roadmovie | FSK 0 | Länge: 92 min | USA 2017

Woche 32

Do 10.8. 18.30 Uhr
Fr 11.8.
Sa 12.8. 20.30 Uhr
So 13.8. 16.15 Uhr
Mo 14.8.
Di 15.8. 16.15 Uhr
Mi 16.8.

Woche 33

Do 17.8. 10.00 Uhr (Frühstückskino)
Fr 18.8.
Sa 19.8.
So 20.8. 20.30 Uhr
Mo 21.8. 16.15 Uhr
Di 22.8.
Mi 23.8.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

The Party

Starbesetzte Satire über die britische Gesellschaft, deren unterschiedliche Vertreter bei einer Party aufeinandertreffen, die völlig aus dem Ruder gerät.

Inhalt:

Um ihre Ernennung zur Gesundheitsministerin im Schattenkabinett zu feiern, lädt die ehrgeizige Politikerin Janet enge Freunde und Mitstreiter in ihr Londoner Stadthaus. Als ihr Ehemann Bill mit einem brisanten Geständnis herausplatzt, nimmt die Party eine überraschende Wendung. Plötzlich offenbaren auch die anderen Gäste lang gehütete Geheimnisse, woraufhin Beziehungen, Freundschaften, politische Überzeugungen und Lebensentwürfe in Frage gestellt werden. Innerhalb kürzester Zeit kippt die kultivierte Atmosphäre in ein emotionales Chaos aus gegenseitigen Anschuldigungen. Während im Ofen die Häppchen verbrennen, fliegen im Wohnzimmer die Fetzen wie die Whiskeygläser und die Party steuert unaufhaltsam auf den großen Knall zu.

D: Patricia Clarkson, Bruno Ganz, Kristin Scott Thomas, Timothy Spall
R: Sally Potter | Satire | FSK 12 | Länge: 71 min | GB 2017

Woche 32

Do 10.8.
Fr 11.8.
Sa 12.8.
So 13.8.
Mo 14.8.
Di 15.8.
Mi 16.8.

Woche 33

Do 17.8. 16.15 Uhr
Fr 18.8. 20.30 Uhr
Sa 19.8. 19.00 Uhr
So 20.8.
Mo 21.8.
Di 22.8. 19.00 Uhr
Mi 23.8.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Das Pubertier - Der Film

Filmhighlight für 4 Euro am 27.9. um 18:30 Uhr

Familienkomödie nach dem Bestseller von Jan Weiler über die Hölle der Pubertät und die Schwierigkeiten, das eigene Kind in den Griff zu bekommen.

Inhalt:

Gerade war sie doch noch so lieb, so niedlich. Doch kurz vor ihrem 14. Geburtstag mutiert Papas kleine Prinzessin plötzlich zum bockigen Pubertier. Der Journalist Hannes Wenger (Jan Josef Liefers) nimmt sich eine Auszeit, um seine Tochter Carla (Harriet Herbig-Matten) in dieser schwierigen Lebensphase zu erziehen und von Alkohol, Jungs und anderen Verlockungen fernzuhalten. Das ist aber leichter gesagt als getan, denn seine Frau Sara (Heike Makatsch) geht wieder arbeiten und Hannes ist als Vater maßlos überfordert. Ob Party, Zeltlager oder Carlas erstes Mal: Hannes tritt zielsicher in jedes Fettnäpfchen. Da ist es nur ein schwacher Trost, dass auch andere Jugendliche peinliche Väter haben: Hannes’ bester Freund, der taffe Kriegsreporter Holger (Detlev Buck), lässt sich lieber im Nahen Osten beschießen als sich daheim von seinem grunzenden Pubertier in den Wahnsinn treiben zu lassen.

D: Jan Josef Liefers, Heike Makatsch, Detlev Buck
R: Leander Haußmann | Komödie | FSK 6 | Länge: 91 min | DEU 2017

Woche 32

Do 10.8. 16.30 Uhr
Fr 11.8. 20.30 Uhr
Sa 12.8. 18.30 Uhr
So 13.8.
Mo 14.8. 20.30 Uhr
Di 15.8.
Mi 16.8. 20.30 Uhr

Woche 33

Do 17.8.
Fr 18.8. 16.15 Uhr
Sa 19.8.
So 20.8. 18.30 Uhr
Mo 21.8.
Di 22.8. 20.30 Uhr
Mi 23.8.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Sie nannten ihn Spencer

Dokumentarfilm des Monats im August

Filmhighlight für 4 Euro am 30.8. um 18:00 Uhr

Ein berührendes Roadmovie über zwei Jungs wie Pech und Schwefel auf der Suche nach dem Menschen hinter der Kultfigur Bud Spencer.

Inhalt:

Carlo Pedersoli war der Überzeugung, jeden Beruf ausgeübt zu haben außer Jockey und Balletttänzer. Er war Schriftsteller, elffacher italienischer Schwimmchampion, zweifacher Olympiateilnehmer, Wasserballeuropameister, Rechtswissenschaftler, Sänger, Komponist, Pilot, Flugunternehmer, Modedesigner, Fabrikant, Drehbuchautor, Produzent und nicht zuletzt Erfinder einer Art Einwegzahnbürste. Er beherrschte sechs Sprachen. Seinen Weltruhm jedoch verdankt Carlo Pedersoli knallharten Backpfeifen und schlagfertigen Sprüchen – als Schauspieler unter dem Pseudonym Bud Spencer. An der Seite von Terence Hill wurde ein Bösewicht nach dem anderen zur Schnecke gemacht, niemand ließ die Fäuste so fliegen wie Bud Spencer. Ihre Westernkomödien avancierten zu Kulthits und begeisterten ein Millionenpublikum. Zwei seiner Fans wollen nicht nur Anekdoten sammeln, sie machen sich auf die Reise zu ihrem ewigen Idol. "Sie nannten ihn Spencer" ist ein berührendes Roadmovie über zwei Jungs wie Pech und Schwefel auf der Suche nach dem Menschen hinter der Kultfigur. Regisseur Karl-Martin Pold schuf ein faszinierendes Porträt eines Schwergewichts der Filmgeschichte, der die Herzen des Publikums im Sturm eroberte und weitaus mehr zu bieten hatte als die legendäre senkrechte Faust auf den Kopf des Schurken.

D: Marcus Zölch, Jorgo Papasoglou, Bud Spencer, Terence Hill
R: Karl-Martin Pold | Dokumentation | FSK 0 | Länge: 122 min | DEU 2017

Woche 32

Do 10.8.
Fr 11.8. 15.15 Uhr
Sa 12.8.
So 13.8.
Mo 14.8.
Di 15.8. 20.30 Uhr
Mi 16.8.

Woche 33

Do 17.8.
Fr 18.8.
Sa 19.8. 16.30 Uhr
So 20.8.
Mo 21.8.
Di 22.8.
Mi 23.8.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Sommerfest

Filmhighlight für 4 Euro am 23.8. um 18:30 Uhr

Mittwoch, 23. August, 18:30 Uhr letztmalig im Programm

Die Partner einer gescheiterten Jugendliebe treffen unerwartet aufeinander in Sönke Wortmanns charmanter Verfilmung des Ruhrpott-Romans von Frank Goosens.

Inhalt:

„Woanders weißt Du selbst, wer Du bist – hier wissen es die anderen: Das ist Heimat.“ Stefan, mäßig erfolgreicher Theaterschauspieler in München, kommt nach zehn Jahren zurück nach Bochum, um den Haushalt seines verstorbenen Vaters aufzulösen. Drei Tage, dann will er wieder zurück sein. Aber da sind sie wieder alle, Kumpel, Freunde, Omma Änne, alles Originale in der weiten Welt des Ruhrgebiets, der Welt seiner Kindheit und Jugend. Und – so sehr er sich auch vor einer Begegnung drücken will – da ist auch noch seine große Jugendliebe Charlie (Anna Bederke), die genau weiß, wo es im Leben langgeht – auch für Stefan.

D: Lucas Gregorowicz, Anna Bederke, Nicholas Bodeux
R: Sönke Wortmann | Komödie | FSK 0 | Länge: 92 min | DEU 2017

Woche 32

Do 10.8.
Fr 11.8.
Sa 12.8.
So 13.8.
Mo 14.8.
Di 15.8.
Mi 16.8. 16.15 Uhr

Woche 33

Do 17.8.
Fr 18.8.
Sa 19.8.
So 20.8.
Mo 21.8.
Di 22.8.
Mi 23.8. 18.30 Uhr (Filmhighlight)

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Der wunderbare Garten der Bella Brown

Filmhighlight für 4 Euro am 6.9. um 18:30 Uhr

Magische Liebeskomödie um die schüchterne Bibliothekarin Bella Brown, die dank ihres mürrischen Nachbarn Alfie lernt, sich den eigenen Ängsten zu stellen.

Inhalt:

Bella (Jessica Brown Findlay) liebt die kleinen Dinge, die ihre Phantasie beflügeln, und träumt davon, Kinderbücher zu schreiben. Im echten Leben und in ihrem Haus aber liebt sie Ordnung über alles. Natur ist ihr ein Graus, bedeutet sie doch Willkür und Chaos. Als sie von ihrem Vermieter gezwungen wird, ihren verwilderten Garten innerhalb eines Monats in einen blühenden zu verwandeln, weil ihr sonst die Kündigung droht, bekommt sie unerwartet Hilfe von ihrem mürrischen Nachbar Alfie Stephenson (Tom Wilkinson). Der besitzt nicht nur einen sehr grünen Daumen und eine Menge Lebensweisheit, er beschäftigt auch den überaus begabten Koch Vernon (Andrew Scott). Doch Vernon ist nicht nur kulinarisch versiert, er hat außerdem ein besonderes Gespür für Menschen. Als er merkt, wie sehr Bellas Herz für den jungen Erfinder Billy (Jeremy Irving) schlägt, hilft er dem Glück ein wenig auf die Sprünge.

D: Jessica Brown Findlay, Tom Wilkinson, Andrew Scott
R: Simon Aboud | Tragikomödie | FSK 0 | Länge: 92 min | GB 2016

Woche 32

Do 10.8.
Fr 11.8.
Sa 12.8.
So 13.8.
Mo 14.8.
Di 15.8.
Mi 16.8.

Woche 33

Do 17.8.
Fr 18.8.
Sa 19.8.
So 20.8.
Mo 21.8.
Di 22.8.
Mi 23.8.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

In Zeiten des abnehmenden Lichts

Filmhighlight für 4 Euro am 13.9. um 18:15 Uhr

Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Eugen Ruge über eine ostdeutsche Großfamilie, die den Zusammenbruch der DDR erlebt.

Inhalt:

Ostberlin, im Frühherbst 1989. Wilhelm Powileit (Bruno Ganz), hochdekoriertes SED-Parteimitglied und Patriarch der Familie, wird heute 90 Jahre alt. Für die DDR, in die er 1952 aus dem mexikanischen Exil zurückkehrte und die er aus Überzeugung mit aufbaute, naht der 40. Geburtstag - es wird der letzte sein. Wilhelm und seine Frau Charlotte (Hildegard Schmahl), einander in inniger Verbitterung verbunden, rüsten sich für Wilhelms Ehrentag. Nachbarn, Genossen und singende Pioniere treten an, um dem Genossen Powileit zu gratulieren, Blumen zu überreichen und ihm einen weiteren Orden zu verleihen. Charlotte hofft auf die Unterstützung der Familie: ihr Sohn Kurt (Sylvester Groth), der 1956 aus den Arbeitslagern der UdSSR nach Ostberlin gekommen ist, und in Ostberlin als Historiker arbeitet, Kurts russische Frau Irina (Evgenia Dodina), die er heimlich betrügt, und auch Charlottes erwachsener Enkel Sascha (Alexander Fehling) haben ihre festen Plätze im parteikonformen Jubiläumsspektakel. Doch Sascha wird heute nicht wie gewohnt den Tisch fürs kalte Buffet aufbauen. Er ist, nur wenige Tage zuvor, in den Westen abgehauen. Die Nachricht platzt in die Festgesellschaft wie eine Bombe. Während Kurts Schwiegermutter Nadeshda Iwanowna (Nina Antonowa) in Wodka geschwängerter Runde ihre russischen Weisen anstimmt, rechnet die verzweifelte Irina mit ihrer Schwiegertochter Melitta (Natalia Belitski) und der ganzen Gesellschaft ab. Haushaltshilfe Lisbeth (Gabriela Maria Schmeide) fegt die Scherben zusammen und auch Charlottes Freundin Stine (Angela Winkler) versucht zu retten, was zu retten ist. Doch je weiter das Fest dem Ende zugeht, umso mehr brechen sich Geheimnisse ihre Bahn... Die Veränderung ist nicht mehr aufzuhalten. Es ist die Zeit des abnehmenden Lichts.

D: Bruno Ganz, Hildegard Schmahl, Sylvester Groth
R: Matti Geschonneck | Drama | FSK 0 | Länge: 101 min | DEU 2017

Woche 32

Do 10.8. 20.30 Uhr
Fr 11.8.
Sa 12.8.
So 13.8. 18.15 Uhr
Mo 14.8.
Di 15.8. 18.15 Uhr
Mi 16.8.

Woche 33

Do 17.8.
Fr 18.8.
Sa 19.8.
So 20.8.
Mo 21.8. 18.15 Uhr
Di 22.8.
Mi 23.8.

zur Filmwebsite ↑ nach oben