Unsere Filme in der Übersicht




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Aus dem Nichts

*** GOLDEN GLOBE 2018: Bester nicht-englischsprachiger Film! ***

Filmhighlight für 4 Euro am 7.2.18 um 18:15 Uhr

Thriller um eine Frau, die ihre Familie bei einem rechtsextrem motivierten Bombenanschlag verliert - und die Rache selbst in die Hand nimmt.

Inhalt:

Katjas (Diane Kruger) Welt bricht zusammen, als ihr Mann Nuri (Numan Acar) und ihr Sohn Rocco (Rafael Santana) bei einem Bombenanschlag umkommen. Katja ist vom Schmerz wie betäubt. Niemand kann ihr in dieser Situation helfen. Die folgenden Tage übersteht sie nur unter Tränen und Drogen. Ihren Liebsten in den Tod zu folgen, darum kreisen ihre Gedanken. Doch dann verhaftet die Polizei das Neonazi-Paar Edda (Hanna Hilsdorf) und André Möller (Ulrich Friedrich Brandhoff). Beide werden durch die vorgelegten Beweise schwer belastet. Andrés Vater (Ulrich Tukur) gab der Polizei den entscheidenden Hinweis. In dem folgenden Prozess vertritt Nuris bester Freund, der Anwalt Danilo Fava (Denis Moschitto), Katja als Nebenklägerin. Der Prozess verlangt Katja alles ab, aber die Hoffnung, dass die Täter bestraft werden, gibt ihr die Kraft, jeden Tag im Gericht zu erscheinen. Doch Verteidiger Haberbeck (Johannes Krisch) gelingt es, geschickt, Zweifel zu säen – die belastenden Beweise sind nicht so eindeutig, wie zunächst gedacht. Schließlich muss das Gericht die Angeklagten freisprechen. Doch ohne Gerechtigkeit wird Katja niemals Frieden finden.

D: Diane Kruger, Denis Moschitto, Ulrich Tukur
R: Fatih Akin | Drama | FSK 12 | Länge: 105 min | DEU/FRA 2017

Woche 03

Do 18.1
Fr 19.1.
Sa 20.1.
So 21.1.
Mo 22.1. 18.15 Uhr
Di 23.1. 20.30 Uhr
Mi 24.1.

Woche 04

Do 25.1
Fr 26.1. 20.30 Uhr
Sa 27.1.
So 28.1.
Mo 29.1.
Di 30.1. 18.15 Uhr
Mi 31.1.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Burg Schreckenstein 2

Sonntag, 28. Januar 2018, 14:00 Uhr letztmalig im Programm

Fortsetzung des Filmabenteuers um die Jungs vom Internat Schreckenstein, die sich diesmal die Suche nach einem geheimen Schatz begeben, um die Burg zu retten.

Inhalt:

Es ist wieder soweit: Schreckenstein und Rosenfels überbieten sich bei den alljährlichen Wettkämpfen am Kapellsee mit ausgeklügelten Sabotageakten. Doch kurz vor Schluss kommt es zum Abbruch, als der Zeppelin des Grafen abstürzt! Zwar konnte sich Graf Schreckenstein in letzter Sekunde retten, muss nun aber mehrere Wochen im Sanatorium verbringen – und ist finanziell ruiniert. Der Vertreter des Grafen, sein Vetter Kuno, sieht im Verkauf der Burg an den chinesischen Unternehmer Wang die einzige Lösung. Den Jungs dämmert, dass Burg Schreckenstein nach China umgesiedelt werden soll, um Teil eines mittelalterlichen Themenparks zu werden. Doch Diener Jean glaubt an die Rettung von Burg Schreckenstein und will sich auf die Suche nach dem einst vergessenen Schatz im Burghof begeben. Nur Mythos – oder Realität? Die Jungs gehen dem Rätsel auf den Grund…

D: Sophie Rois, Henning Baum, Uwe Ochsenknecht
R: Ralf Huettner | Familienfilm | FSK 0 | Länge: 100 min | DEU 2017

Woche 03

Do 18.1
Fr 19.1.
Sa 20.1. 14.00 Uhr
So 21.1. 14.15 Uhr
Mo 22.1.
Di 23.1.
Mi 24.1.

Woche 04

Do 25.1
Fr 26.1.
Sa 27.1. 13.30 Uhr
So 28.1. 14.00 Uhr
Mo 29.1.
Di 30.1.
Mi 31.1.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Dieses bescheuerte Herz

Filmhighlight für 4 Euro am 14.2.18 um 18:15 Uhr

Mittwoch, 14. Februar 2018, 18:15 Uhr letztmalig im Programm

Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers über den herzkranken Daniel, der eine Liste mit 25 Dingen schreibt, die er noch erleben will, bevor er stirbt.

Inhalt:

Jede Nacht feiern, einen Audi R8 aus Versehen zuhause im Pool versenken, das findet Lenny (Elyas M'Barek) ziemlich unterhaltsam. Viel mehr interessiert ihn auch nicht. Er wohnt in der Villa seines Vaters, verschwendet dessen Geld und hält sich für einen Lebenskünstler. In einer tristen Hochhaussiedlung in München, liegt der 15-jährige David (Philip Noah Schwarz) im Bett und versucht zu atmen. Seine Mutter Betty (Nadine Wrietz) muss sofort mit ihm in die Klinik. David ist seit seiner Geburt herzkrank, und ob er seinen 16. Geburtstag feiern wird, kann ihm niemand sagen. Diese zwei Welten prallen aufeinander, als der Vater von Lenny (Uwe Preuss), ein Herzspezialist, seinen Sohn dazu verpflichtet, sich um seinen Patienten David zu kümmern: David kennt hauptsächlich Operationssäle, Lenny kennt jeden Club in der Stadt. Um bequem davonzukommen, hilft er David vorerst bei den simplen Dingen, die der Junge unbedingt noch erleben möchte: coole Klamotten kaufen, einen Sportwagen klauen, solche Sachen. Dabei merkt er schnell, dass Davids Leben an einem seidenen Faden hängt. Das ist zu viel Verantwortung für den Lebemann Lenny. Außerdem will David jetzt Mädchen kennenlernen, sich verlieben, wie soll Lenny das organisieren? Aber da hängt er schon fest in einer Freundschaft, so ernsthaft, so intensiv, so ausgelassen, als gäbe es kein Morgen – und das stimmt ja vielleicht.

D: Elyas M'Barek, Philip Noah Schwarz, Nadine Wrietz
R: Marc Rothemund | Tragikomödie | FSK 0 | Länge: 106 min | DEU 2017

Woche 03

Do 18.1 18.15 Uhr
Fr 19.1.
Sa 20.1. 18.15 Uhr
So 21.1. 20.30 Uhr
Mo 22.1.
Di 23.1.
Mi 24.1. 20.30 Uhr

Woche 04

Do 25.1
Fr 26.1.
Sa 27.1. 15.45 Uhr
So 28.1.
Mo 29.1.
Di 30.1.
Mi 31.1.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Greatest Showman

Musical mit Hugh Jackman als legendärer Showmaster P.T. Barnum, der als Mitbegründer des amerikanischen Showbusiness gilt.

Inhalt:

Als P.T. Barnum von einem auf den anderen Tag überraschend seinen Job verliert, muss er kreativ werden. Im Gespräch mit seiner Frau Charity und seinen Töchtern kommt ihm die rettende Idee: Barnum hatte schon immer das Talent, Leute zu unterhalten. Da er aber nicht ganz alleine ein Publikum begeistern kann, macht er sich auf die Suche nach außergewöhnlichen Menschen mit besonderen Fähigkeiten und exotischem Look. So erschafft Barnum mit großer Willenskraft und noch mehr Fantasie nie dagewesene, spektakuläre Shows, die zwar schnell in aller Munde sind, aber auch nicht jedem Mitglied einer konservativen Gesellschaft gefallen. Der junge Phillip Carlyle ist mehr als angetan von der bunten und magischen Showwelt, die Barnum ihm anbietet. Doch Carlyles Eltern sind entsetzt und tun alles, um ihren Sohn von dessen künstlerischen Ambitionen abzuhalten. Barnum will Carlyle jedoch unbedingt in der Show haben: Mit ihm glaubt er, seine Show auf ein neues Level heben zu können. Die Geburtsstunde des Showbusiness naht!

D: Hugh Jackman, Michelle Williams, Zac Efron, Zendaya, Rebecca Ferguson
R: Michael Gracey | Drama, Musical | FSK 12 | Länge: 96 min | USA 2017

Woche 03

Do 18.1
Fr 19.1.
Sa 20.1.
So 21.1.
Mo 22.1.
Di 23.1.
Mi 24.1.

Woche 04

Do 25.1 18.30 Uhr
Fr 26.1.
Sa 27.1. 20.30 Uhr
So 28.1.
Mo 29.1.
Di 30.1.
Mi 31.1. 20.30 Uhr

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Das Leuchten der Erinnerung

Frühstückskino am 1.2. um 10.00 Uhr -
Anmeldung dringend erbeten!

Rührender Roadtrip mit Helen Mirren und Donald Sutherland als betagtes Ehepaar, das eine letzte Reise im Wohnwagen unternimmt und neue Lebenskraft schöpft.

Inhalt:

Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) sind schon viele Jahre verheiratet. Sie sind alt geworden, beide sind nicht mehr wirklich gesund, ihr Leben wird mittlerweile von Arztbesuchen und den Ansprüchen ihrer erwachsenen Kinder bestimmt. Um ein letztes richtiges Abenteuer zu erleben, machen die beiden ihr Oldtimer-Wohnmobil namens „The Leisure Seeker“ flott und verlassen stillschweigend ihr Zuhause in Wellesley, Massachusetts. Verärgert und besorgt versuchen die Kinder, sie zu finden, aber John und Ella sind schon unterwegs auf einer Reise, deren Ziel nur sie selber kennen: die US-Ostküste hinunter, bis zum Hemingway-Haus in Key West. Nachts sehen sie sich ihre Vergangenheit auf einem Diaprojektor an, tags begegnen sie dem gegenwärtigen Amerika in amüsanten oder riskanten Situationen. Mit Furchtlosigkeit, Witz und einer unbeirrbaren Liebe zueinander liefern sich die beiden einem Roadtrip aus, bei dem zunehmend ungewiss wird, wohin er sie führt.

D: Helen Mirren, Donald Sutherland
R: Paolo Virzì | Tragikomödie | FSK 12 | Länge: 112 min | USA/ITA 2017

Woche 03

Do 18.1
Fr 19.1.
Sa 20.1.
So 21.1.
Mo 22.1.
Di 23.1.
Mi 24.1.

Woche 04

Do 25.1 20.30 Uhr
Fr 26.1. 15.30 Uhr
Sa 27.1. 18.00 Uhr
So 28.1. 20.30 Uhr
Mo 29.1. 18.00 Uhr
Di 30.1. 20.30 Uhr
Mi 31.1. 16.00 Uhr

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Lieber Leben

Freitag, 26. Januar 2018, 18:00 Uhr letztmalig im Programm

Autobiografische, schwarzhumorige Komödie des Poetry-Slam-Künstler Fabien Marsaud, der seit einem Unfall vom Hals abwärts gelähmt ist.

Inhalt:

Benjamin hat haufenweise Pläne und einen großen Sinn für Humor. Auch Farid hatte einiges vor, bevor er vor Jahren durch einen Unfall im Rollstuhl landete. Die beiden treffen sich in einem Reha-Zentrum, in das auch Benjamin verlegt wird, nachdem er sich einen Halswirbel gebrochen hat. Er wird lebenslang behindert sein, heißt es. Ob telefonieren, pinkeln oder essen – nichts geht bei Benjamin mehr ohne die Hilfe von der ungeschickten Schwester Christiane und von dem immer viel zu gut gelaunten Pfleger Jean-Marie. Trotzdem gibt Benjamin nicht auf, er reißt einen Witz nach dem nächsten über die bedeutungslustige Reha-Psychologin und die unzumutbaren Stützstrümpfe. Benjamin trifft auch auf Toussaint und Steeve, ebenfalls Patienten, die die große Kunst gelernt haben, das Unglück einfach auszulachen. Und dann ist da noch die bildhübsche Samia, in die Benjamin sich auf den ersten Blick verliebt. Eine Gruppe voller Knallköpfe und Kämpfer – versehrte Helden, die gemeinsam die Verzweiflung aus dem Weg räumen und jeden Millimeter Bewegung feiern.

D: Pablo Pauly, Soufiane Guerrab, Moussa Mansaly
R: Mehdi Idir, Grand Corps Malade | Tragikomödie | FSK 6 | Länge: 111 min | FRA 2016

Woche 03

Do 18.1
Fr 19.1.
Sa 20.1.
So 21.1.
Mo 22.1. 20.30 Uhr
Di 23.1.
Mi 24.1. 15.30 Uhr

Woche 04

Do 25.1
Fr 26.1. 18.00 Uhr
Sa 27.1.
So 28.1.
Mo 29.1.
Di 30.1.
Mi 31.1.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Loving Vincent

Animationsfilm, in dem die Gemälde von Vincent van Gogh spektakulär zum Leben erweckt werden, um ein bewegendes Porträt des tragischen Genies zu zeichnen.

Inhalt:

Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin erhält den Auftrag, den Brief auszuhändigen. Zunächst widerwillig macht er sich auf den Weg, doch je mehr er über Vincent erfährt, desto faszinierender erscheint ihm der Maler, der zeit seines Lebens auf Unverständnis und Ablehnung stieß. War es am Ende gar kein Selbstmord? Entschlossen begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit.

D: Saoirse Ronan, Aidan Turner, Douglas Booth
R: Dorota Kobiela, Hugh Welchman | Animation, Biografie | FSK 6 | Länge: 94 min | GB/POL 2017

Woche 03

Do 18.1 20.30 Uhr
Fr 19.1. 18.30 Uhr
Sa 20.1.
So 21.1. 16.30 Uhr
Mo 22.1.
Di 23.1.
Mi 24.1.

Woche 04

Do 25.1
Fr 26.1.
Sa 27.1.
So 28.1. 18.30 Uhr
Mo 29.1. 20.30 Uhr
Di 30.1.
Mi 31.1.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Madame

Filmhighlight für 4 Euro am 31.1. um 18:30 Uhr

Mittwoch, 31. Januar 2018, 18:30 Uhr letztmalig im Programm

Französische Gesellschaftskomödie um Toni Collette, die als High-Society-Dame ihr Hausmädchen ausversehen mit einem britischen Aristokraten verkuppelt.

Inhalt:

Die Dinnerparty von Societylady Anne (Toni Collette) steht unter keinem guten Stern: Aufgrund des unangekündigten Besuch ihres Stiefsohns (Tom Hughes) gibt es 13 Tischgedecke. Eine Katastrophe für die perfektionistische Hausherrin und ihren geschäftstüchtigen Ehemann Paul (Harvey Keitel). Kurzerhand muss die langjährige Angestellte Maria (Rossy de Palma) als 14. Gast einspringen – und prompt verliebt sich ihr wohlhabender Tischherr, der Kuntsthändler David (Michael Smiley), in sie. Die um ihren Ruf besorgte Anne setzt nun alles daran, das entstandene Chaos ins Gleichgewicht zu bringen – während Maria an ihrer neuen Rolle immer mehr Gefallen findet...

D: Toni Collette, Harvey Keitel, Rossy de Palma
R: Amanda Sthers | Tragikomödie | FSK 0 | Länge: 91 min | FRA 2016

Woche 03

Do 18.1
Fr 19.1.
Sa 20.1.
So 21.1.
Mo 22.1.
Di 23.1. 16.15 Uhr
Mi 24.1.

Woche 04

Do 25.1
Fr 26.1.
Sa 27.1.
So 28.1.
Mo 29.1.
Di 30.1.
Mi 31.1. 18.30 Uhr (Filmhighlight)

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

La Mélodie - Der Klang von Paris

Sonntag, 28. Januar 2018, 16:15 Uhr letztmalig im Programm

Wohlfühl-Komödie um einen ausgebrannten Violonisten, der als Lehrer an einer Pariser Schule die Liebe zur Musik und die Freude am Leben wiederentdeckt.

Inhalt:

In einem Pariser Vorort finden sich Kinder unterschiedlichster Herkunft in der Orchesterklasse ihrer Schule zusammen, um unter der Anleitung ihres Musiklehrers Simon Daoud (Kad Merad) das Geigenspiel zu erlernen und gemeinsam auf ein großes Ziel hinzuarbeiten: Ein Auftritt im Konzertsaal der Pariser Philharmonie!

D: Kad Merad, Samir Guesmi, Alfred Renely
R: Rachid Hami | Drama, Komödie | FSK 0 | Länge: 101 min | FRA 2016

Woche 03

Do 18.1 10.00 Uhr (Frühstückskino)
Fr 19.1. 16.15 Uhr
Sa 20.1. 20.30 Uhr
So 21.1.
Mo 22.1.
Di 23.1. 18.15 Uhr
Mi 24.1.

Woche 04

Do 25.1
Fr 26.1.
Sa 27.1.
So 28.1. 16.15 Uhr
Mo 29.1.
Di 30.1.
Mi 31.1.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Meine schöne innere Sonne -
Isabelle und ihre Liebhaber

Dienstag, 30. Januar 2018, 16:15 Uhr letztmalig im Programm

Romantische Tragikomödie um eine Künstlerin, die in der Liebe gescheitert ist und Hilfe bei einem Wahrsager sucht. Gibt es überhaupt den Richtigen für sie?

Inhalt:

Umgeben von Menschen und trotzdem allein. Isabelle (Juliette Binoche) lebt das Leben eines Singles in der Großstadt Paris. Sie ist eine Frau mit Vergangenheit – stark und unabhängig, als Künstlerin anerkannt, aber dafür wenig erfolgreich, wenn es um die Liebe geht. Ihre Suche nach der wahren Liebe scheitert immer wieder an der Diskrepanz zwischen ihrem Anspruch und den Kompromissen, die sie eingehen müsste. Zu groß scheint die Kluft zwischen dem, was Frauen wollen und Männer bereit sind zu geben. In ihrer Ratlosigkeit erhofft sich Isabelle ausgerechnet von einem Wahrsager (Gérard Depardieu) die Antwort auf die Frage, die sie mehr als alles andere beschäftigt – gibt es die Liebe fürs Leben oder ist sie nur eine Utopie?

D: Juliette Binoche, Xavier Beauvois, Philippe Katerine
R: Claire Denis | Drama, Komödie | FSK 12 | Länge: 95 min | FRA 2017

Woche 03

Do 18.1
Fr 19.1. 20.30 Uhr
Sa 20.1. 16.15 Uhr
So 21.1. 18.30 Uhr
Mo 22.1.
Di 23.1.
Mi 24.1.

Woche 04

Do 25.1
Fr 26.1.
Sa 27.1.
So 28.1.
Mo 29.1.
Di 30.1. 16.15 Uhr
Mi 31.1.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Weiber! - Schwestern teilen. Alles.

Beißende Satire von und mit Pierre Sanoussi-Bliss über den gar nicht so alltäglichen Alltag dreier Schwestern und deren Umgang mit Familie, Freundschaft, Leihmutterschaft und ihren Leichen im Keller. Ein kleiner, großer, unabhängiger, rasanter Film aus Berlin!

Inhalt:

Ein ziemlich unmoralischer Film aus Berlin über den turbulenten Alltag 3 starker Schwestern, über in Deutschland verbotene Leihmutterschaft, über kleine Morde in der Familie (inspiriert von Sabine Rückerts Buch "Tote haben keine Lobby"), Zusammenhalt, Emanzipation, wahren Feminismus, Liebe, Freundschaft und die mögliche Leiche, die jeder von uns im Keller haben kann... Drei Schwestern (Ama, Senta, Klara), vom täglichen Wahnsinn der Grossstadt unbeeindruckt, versuchen Oberwasser zu behalten. Gewalt in der Ehe, die Klara angetan wird, und deren Konsequenz daraus, führen die komplette Familie auf einen Weg, auf dem es kein Zurück mehr gibt, der aber auch als Chance begriffen werden kann. Absolut konsequent am tatsächlichen Leben orientiert, erzählt der Film "Weiber!" von Vorgängen, die sich im realen Leben genau so abspielen könnten, ohne die (sonst typisch deutsche) Moralkeule zu schwingen.

D: Floriane Daniel, Winnie Böwe, Astrid Ann Pollmann
R: Pierre Sanoussi-Bliss | Komödie, Drama | FSK 16 | Länge: 97 min | DEU 2016

Woche 03

Do 18.1
Fr 19.1.
Sa 20.1.
So 21.1.
Mo 22.1.
Di 23.1.
Mi 24.1.

Woche 04

Do 25.1
Fr 26.1.
Sa 27.1.
So 28.1.
Mo 29.1.
Di 30.1.
Mi 31.1.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Zwischen zwei Leben

Filmhighlight für 4 Euro am 24.1.18 um 18:00 Uhr

Mittwoch, 24. Januar 2018, 18:00 Uhr letztmalig im Programm

Überlebensdrama um zwei Fremde, die nach einem Flugzeugabsturz in der Wildnis aufeinander angewiesen sind und lernen müssen, sich blind zu vertrauen.

Inhalt:

Nach einem tragischen Flugzeugabsturz in Not geraten, müssen sich zwei Fremde zusammenraufen, um unter extremen Bedingungen in einem abgelegenen, schneebedeckten Gebirge zu überleben. Als die Aussicht auf Hilfe schwindet, wagen sie sich auf einen schreckenerregenden Weg Hunderte von Meilen quer durch die Wildnis, auf dem sie sich gegenseitig fordern durchzuhalten und unerwartete Gefühle füreinander entfachen.

D: Kate Winslet, Idris Elba
R: Hany Abu-Assad | Drama | FSK 12 | Länge: 112 min | USA 2017

Woche 03

Do 18.1
Fr 19.1.
Sa 20.1.
So 21.1.
Mo 22.1.
Di 23.1.
Mi 24.1. 18.00 Uhr (Filmhighlight)

Woche 04

Do 25.1
Fr 26.1.
Sa 27.1.
So 28.1.
Mo 29.1.
Di 30.1.
Mi 31.1.

zur Filmwebsite ↑ nach oben