Kartenkauf ganz bequem auch online möglich

Karten für Filmvorstellungen im Kino Casablanca können natürlich auch ganz bequem online gekauft werden. Dazu einfach auf Tickets klicken und den gewünschten Termin auswählen.

Demnächst im Casablanca




↑ Trailer
Zum Bundesstart ab 9.10.

Fritzi -
Eine Wendewundergeschichte

Detailgetreue, authentische und atmosphärisch packende Schilderung der Friedlichen Revolution im Herbst 1989 aus der Sicht eines Kindes.

Inhalt:

Leipzig, 1989. Liebevoll kümmert sich die zwölfjährige Fritzi um den kleinen Sputnik. Er ist der Hund ihrer besten Freundin Sophie, die über die Sommerferien mit ihrer Mutter nach Ungarn gefahren ist. Doch zum Schulanfang kehrt Sophie nicht in die Klasse zurück. Wie viele andere ist sie in den Westen geflohen. Mutig macht sich Fritzi auf die Suche nach ihrer Freundin und gerät in ein Abenteuer, das die Zukunft des ganzen Landes verändert.

R: Ralf Kukula, Matthias Bruhn | FSK 6 | Länge: 86 min | DEU/LUX/BEL/CZE 2019

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
Demnächst

Gut gegen Nordwind

Filmische Umsetzung des Bestsellers von Daniel Glattauer über zwei Menschen, zwischen denen infolge eines einfachen Tippfehlers eine E-Mail-Romanze entsteht.

Inhalt:

Ein verdrehter Buchstabe lässt eine E-Mail von Emma Rothner versehentlich bei Leo Leike landen. Der Linguist antwortet prompt. Sie beginnen einen schnellen, lustigen und immer intimer werdenden E-Mail Dialog, wie man ihn nur mit einem Unbekannten führen kann. Einige Wochen und viele gesendete und empfangene Nachrichten später wird daraus eine virtuelle Freundschaft. Leo und Emma beschließen zunächst, ihre Verbindung rein digital zu belassen als eine kleine Flucht vor dem Alltag – denn Leo kommt einfach nicht von seiner Ex-Freundin Marlene los und Emma ist mit Bernhard verheiratet und hat zwei Stiefkinder. Dennoch: Die beiden vertrauen sich ihr Innerstes an und kommen sich auf dem schmalen Grat zwischen totaler Fremdheit und unverbindlicher Intimität immer näher. Und da stellt sich die Frage, ob sie sich nicht doch mal Angesicht zu Angesicht treffen sollten, denn die Schmetterlinge, die Leo und Emma mittlerweile jedes Mal im Bauch haben, wenn ihr E-Mail Postfach mit einem „Pling“ eine neue Nachricht ankündigt, sind ganz und gar nicht nur digital. Aber kann man sich tatsächlich nur durch Worte richtig verlieben? Und werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung in der Realität standhalten? Und was, wenn ja?

D: Nora Tschirner, Alexander Fehling, Ulrich Thomsen
R: Vanessa Jopp | FSK 0 | Länge: 122 min | DEU 2019

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
Demnächst

Ich war noch niemals in New York

Verfilmung des Udo Jürgens-Musicals über eine romantische, turbulente und (un)freiwillige Kreuzfahrt nach New York.

Inhalt:

Für die Fernsehmoderatorin Lisa Wartberg ist ihr Beruf das Wichtigste im Leben. Das ändert sich erst als ihre Mutter Maria nach einem Unfall ihr Gedächtnis verliert und plötzlich nur noch einen Gedanken im Kopf hat, nämlich, dass sie noch nie in New York war. Kurzentschlossen flieht die resolute Dame aus dem Krankenhaus und schmuggelt sich als blinde Passagierin an Bord eines Kreuzfahrtschiffs mit Ziel New York. Lisa begibt sich notgedrungen auf die Suche nach ihrer Mutter, wobei sie ihren Maskenbildner Fred im Schlepptau hat, und macht Maria tatsächlich auch ausfindig – allerdings legt das Schiff ab, bevor die drei wieder von Bord können. Doch das stellt sich als Glück im Unglück heraus, denn so lernt Lisa Axel und dessen Sohn Florian kennen, Maria trifft auf Eintänzer Otto und Fred verliebt sich in den griechischen Bordzauberer Costa…

D: Heike Makatsch, Katharina Thalbach, Michael Ostrowski
R: Philipp Stölzl | FSK 0 | Länge: 129 min | DEU/AUT 2019

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
Ab 1.11.

M.C. Escher -
Reise in die Unendlichkeit

Der Dokumentarfilm des Monats im November

Sensibles und verspieltes Porträt-Kaleidoskop über das Leben und das Werk des genialen niederländischen Künstlers M.C. Escher.

Inhalt:

Treppen, die gleichzeitig aufsteigen und hinabgehen, um sich in einem Kreis zu verbinden. Figuren, die sich in 2D-Schablonen verwandeln, um wieder plastisch zu werden. Paradoxe Landschaften und surreale Stadtszenen. Metamorphosen, in denen sich Vögel zu Fischen und wieder zu Vögeln transformieren – M. C. Eschers Werk fasziniert Millionen von Fans. Der niederländische Grafiker (1898-1972) inspiriert auch heute noch Filmemacher, Maler und Musiker gleichermaßen. Escher ist en vogue, eine Ikone der Kunstwelt. Die ihm gewidmete Dokumentation lässt Escher anhand von Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Notizen und Vorträgen selbst zu Wort kommen. Ein faszinierendes Erlebnis und ein Einblick in das Schaffen eines der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts. "Wir beten das Chaos an, weil wir es lieben, Ordnung zu schaffen." (M. C. Escher)

R: Robin Lutz | FSK 0 | Länge: 80 min | NED 2018

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
Ab 3.10.

Über Grenzen -
Der Film einer langen Reise

Der Dokumentarfilm des Monats im Oktober

Reise-Dokumentation über die 64-jährige Margot, die 18.000km mit ihrem Motorrad von Deutschland nach Zentralasien reist.

Inhalt:

Mit 64 Jahren setzt sich Margot zum ersten Mal auf ein Motorrad - und fährt einfach los: Vom ihrem kleinen Dorf in Nordhessen aus 117 Tage und 18.046 km lang mit der 125er Reiseenduro durch Zentralasien. Margot überquert nicht nur nur die Grenzen von 18 Ländern, sondern auch die zwischen Menschen von fremder Sprache und Kultur - und vor allem ihre eigenen: Ganz allein als ältere Frau unterwegs auf einem kleinen Motorrad, über die Wolga und das Pamir-Gebirge, durch Tadschikistan und den Iran…

R: Paul Hartmann, Johannes Meier | FSK 12 | Länge: 103 min | DEU 2019

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
Ab 26.9.

Und der Zukunft zugewandt

Drama über ein Mutter-Tochter-Gespann, das nach zehn Jahren Arbeitslager in der Sowjetunion in die DDR zurückkehrt.

Inhalt:

1952 in der DDR: Die zu Unrecht verurteilte junge Kommunistin Antonia Berger erreicht nach vielen Jahren in der Sowjetunion das kleine Fürstenberg. Von der sozialistischen Kreisleitung wird sie in allen Ehren empfangen, man kümmert sich um ihre schwer kranke Tochter, gibt ihr eine schöne Wohnung und eine würdevolle Arbeit. Antonia, die dies nach vielen Jahren voller Schmerz und Einsamkeit nicht mehr für möglich gehalten hatte, schöpft neue Hoffnung. Die Solidarität, die sie in dem jungen Land erfährt, erneuert ihren Glauben an die Zukunft im Geiste der Gerechtigkeit. Sie verliebt sich in den Arzt Konrad, der sich gegen das bequeme Leben seiner in Hamburg ansässigen Familie entschieden hat. Antonia gewinnt ein neues Leben und soll dafür einen Preis zahlen: von ihrer Zeit in der Sowjetunion soll sie schweigen. Die Wahrheit, so fürchtet die junge Republik, könnte die so fragile Nation ins Wanken bringen. Antonia wird Teil des Aufbruchs in eine neue und bessere Welt und wird doch stets mit einer Vergangenheit konfrontiert, die nie die ihre war.

D: Alexandra Maria Lara, Karoline Eichhorn, Robert Stadlober
R: Bernd Böhlich | FSK 12 | Länge: 108 min | DEU 2019

zur Filmwebsite ↑ nach oben